Leckeres Curry mit netten Mädels…

Leckeres Curry mit netten Mädels…
und das obwohl 500km dazwischen lagen!

Ich hätte nie gedacht, dass das so gut funktioniert und dazu noch so viel Spaß machen kann.

Mitte März hab ich beim Live Cooking Event „Mindful Eating“ von den Mädels von “Prana Up Your Life” mitgemacht.

Die ein oder anderen kennen Jasmin und Josephine vielleicht von ihrem Podcast „Prana up your Life. Dein Podcast für mehr Lebensenergie“, den ich übrigends super interessant finde.

Das war mein erstes online Live-Cooking Event und ich war echt gespannt, wie sowas abläuft…
Eigentlich ist es ganz easy:
Über die Facebook Veranstaltung von „Prana up your Life“ hab ich mich für 5 Euro angemeldet. Als Bestätigung hab ich einen Link per E-Mail bekommen, über den ich mich in eine Art Onlie-Konferenzraum einloggen konnte. Das ist ganz cool, weil man dann die Prana Mädels und auch alle anderen Teilnehmer sehen und hören kann. Schnell noch die Kamera und das Mikrofon aktiviert und schon war ich mitten drin.

So hab ich mich über meinem Laptop in ihre Küche in Hamburg dazu geschalten und gemeinsam haben wir ein leckeres ayurvedisches Mangold-Curry mit Rote Bete Hummus gekocht…also jeder für sich natürlich! 😄
Es hat wirklich gut geklappt und war super lecker. 😎🍲

Hier hab ich dir einen kleinen Einblick in den Abend und weil es so lecker war, auch das passende Rezept dazu. 😊👇🏼 👉🏼

Viel Spaß beim Anschauen und Nachkochen.👩🏻‍🍳✌

life-in-balance-deine-dominique

Mangold-Curry mit
Rote Bete Hummus und Chapatis

Zutaten

für 4 Portionen:
500g Mangold
1 Zitrone (Saft und Schale)
½ Chili
1 Scheibe frischer Ingwer
1 Dose Kokosmilch
1 Dose Kichererbsen
1 Rote Bete
2 EL Tahin
400g Dinkelmehl
Handvoll gehackte Kräuter

Kokosöl
10 EL Olivenöl
Salz, Pfeffer
1 TL Koriandersamen
1 TL Fenchelsamen
1 TL Kümmelsamen
1 TL Senfsamen
1 TL Kurkuma
2 TL Kreuzkümmel

ZUBEREITUNG

Die Rote Bete mit der Schale in einen Topf mit Wasser geben und leicht köcheln lassen bis sie weich ist. Den Mangold waschen und den Strunkabschneiden, dann an der Stelle durchschneiden wo die grünen Blätter in die weißen Stiele übergehen. Die Chili und den Ingwer fein würfeln.

Im Mörser die Koriander-, Fenchel- und Kümmelsamen, etwas Salz und Pfeffer mit dem Stösel zu einem duftenden Gewürzmix zerkleinern. In einem Wok oder einer großen Pfanne 1 EL Kokosöl erhitzen, die Senfsamen dazugeben und solange rösten bis sie anfangen zu springen… ja klingt komisch, aber du wirst schon sehen! 😉

Wenn es soweit ist, den Gewürzmix aus dem Mörser, Chili und Ingwer dazugeben
und kurz mit anbraten. Das weiße vom Mangold dazugeben und für 10 Minuten weiter auf der Hitze lassen.

Die Kokosmilch gut schütteln und in den Wok geben, mit Kurkuma, 1TL Kreuzkümmel und etwas Salz und Pfeffer würzen. Für weitere 10 Minuten leicht köcheln lassen.

Für die Chapatis
Das Mehl in eine Schüssel geben, etwas Salz, Pfeffer und die gehackten Kräuter untermischen. Wer mag kann auch hier noch im Mörser etwas Fenchel- und Koriandersamen zermahlen und untermischen.
Etwas Wasser dazugeben und mit den Händen zu einem Teig kneten. Er sollte leicht kleben, aber nicht zu nass sein… falls er zu nass ist einfach noch ein bisschen Mehl dazugeben. Aus dem Teig ca. Golfballgroße Bälle formen, flach drücken und zu kleinen Fladen ziehen. Je dünner, desto knuspriger werden sie.

Eine beschichtete Pfanne erhitzen und die Chapatis portionsweise von jeder Seite solange anbraten, bis sie erste braune Flecken bekommen.
Während die Chapatis backen das grüne vom Mangold zu dem Curry geben und unterrühren.

Für das Hummus
Die gegarte rote Bete schälen (wer eine Bio rote Bete hat kann auch die Schale dran lassen), klein schneiden und zusammen mit den Kichererbsen, 1TL Kreuzkümmel, Salz, Pfeffer, die Schale und den Saft einer Zitrone in einen Mixer geben. 10 EL Olivenöl, 2 EL Tahin und 3 EL Wasser dazugeben und mixen. Fertig ist das Humus.

Das Curry, Humus und die Chapatis auf Tellern verteilen oder
einfach alles zusammen aus der Mitte essen. 😊